Nachruf Johny (Little Big Boss)


Johny



Gestern erreichte uns nachfolgende traurige Nachricht.

Hallo Julia, hallo George,
Gestern Abend mussten wir uns von Little Big Boss verabschieden. Er hatte eine heftige Kolik mit Dickdarmdrehung. Wir haben uns den ganzen Nachmittag bemüht mit Rumführen, Schmerzmittel etc in der Hoffnung, die Drehung würde sich ohne OP wieder lösen, was leider nicht gelungen ist. Eine Operation wollten wir auf Grund des hohen Risikos wegen seinem Alter nicht und wollten ihm auch den Transport in die Klinik nicht mehr zumuten.
Wir haben ihn dann gestern Abend auf der Koppel neben seinen Mädels eingeschläfert.
Wir sind sehr traurig und wollten Euch noch mal danken, dass wir ihm doch fast 5 Jahre einen Platz bieten konnten.

Er war ein total tolles Pferd, immer gut drauf, immer freundlich und interessiert, immer lieb, wollte immer gefallen, war einfach total ehrlich, niemals hinterhältig, hat immer einen Top-Job gemacht und hat immer gerne alles mitgemacht, was wir mit ihm unternommen haben. Und man konnte echt alles mit ihm machen. Einfach ein toller Kerl.
Wir haben jetzt ja noch 3 Töchter von ihm und erwarten nun sein letztes Fohlen (kommt im Mai).
Liebe Grüße, Frank und Silke



Ja, mit ihm geht für uns eine Ära zu Ende und man merkt erst, wie lange man schon im Geschäft ist. Little Big Boss kam vor 29 Jahren als Absetzer zu uns. Er war das erste Pferd, welches George von Grund auf selber ausgebildet hat und ihn dann viele Jahre von Erfolg zu Erfolg trug. George Maschalani und Little Big Boss waren zwei Namen, die untrennbar miteinander verbunden waren. Er war ein „kleiner Großer“ auf der Showbühne. Nach seiner eigen Karriere lebte er bei uns auf der Freestyle Ranch als Deckhengst und hat uns viele tolle Kinder gebracht: Futurity Sieger, Derby Sieger, Deutsche Meister.... und viele tolle Herzenspferde. „Johny“ – so sein Spitzname - trug unzählige Reitschüler durch Abzeichen Prüfungen oder bereitete ihnen schöne Stunden im Gelände...
Seinen Altersruhesitz hatte er im Spessart. Da lebte bei Freunden von uns – eingefleischte „Johny-Fans“ die schon mehrfach ihr Stütchen von ihm hatten decken lassen. Wir danken Silke und Frank ganz herzlich für die tolle Pflege und die Möglichkeit ihn als Hengst direkt am Haus mit Familienanschluß und im Kreise seiner Mädels halten zu können.
Er wurde bis zu letzt geritten und war top fit – ein Foundation Quarter Horse par Excelance (er hatte King P234 noch auf seinem Papier!) – einwandfreier Charakter, ein großes Herz und solides Fondament.
- wir haben geweint, uns aber damit getröstet, dass er ein tolles langes Leben hatte und im Kreise seiner Töchter alt werden und im eigenen Stall sterben durfte. Ein glückliches Schicksal, das wenigen Sportpferden vergönnt ist.

Showrecord „Little Big Boss“

AQHA Superior Reininghorse

NRHA Futurity 3.Platz

DQHA Reining Futurity Sieger

DQHA Reining Maturity Sieger

Vize Europameister Americana 94

EWU Deut. Meister Sen. Reining

AQHA Top Ten Reining Weltrangliste 95 und 96

DQHA Highpoint Horse Sen. Reining `95 und `96

Und unzählige Siege und Platzierungen in Sen. Reining....


Hier noch die Abschiedsworte unserer langjährigen Co-Trainerin und Freundin Moni:

Lieber Jonny,
Mit großer Trauer habe ich heute die Nachricht deines Todes vernommen.

Ich vergesse nie unsere erste Begegnung, deine grossen, wunderschönen Augen haben mein Herz sofort im Sturm erobert.

Es war mir immer das größte Vergnügen Dich zu um mich zu haben.
Nicht nur Dich zu reiten, besonders dein himmlischer Galopp, sondern einfach nur mit Dir umzugehen, war aufgrund deines sanften Wesens eine Freude.
Nur wegen Dir bin ich bis heute ein überzeugter Quarter Horse Fan.

Danke Jonny für meinen Lazy Big Boss ala Bub, Sohn meiner großartigen Sundance Lace, der seit 24 Jahren mein täglicher Begleiter ist.
In seinem sanften Wesen lebst Du in ihm weiter.

Wir werden Dich vermissen

Rest in Peace großer kleiner Reiner

gez.
Moni, Maus & Bub

George erneut Deutscher Meister

Deutscher Meiater 2016

Erbacher Westernreiter holt erneut den Titel

Auf den Deutschen Meisterschaften im Westernreiten, veranstaltet von der ersten Westernreiterunion Deutschland e.V. (EWU) konnte der im Erbacher Weiler Rossbach beheimatete Westernreiter George Maschalani ein mal wieder den Titel Deutscher Meister erringen. Mit seinem 6 jährigen Painthorse Hengst „Jewles Little Spook“ konnte er die Prüfung Jun. Ranch Riding klar für sich entscheiden. 62 Pferd/Reiterkombinationen waren im Goround in der Ostbayernhalle in Kreuth gestartet, für dessen Teilnahme man sich das Jahr über auf verschiedenen Turnieren qualifizieren musste. Die Ranch Riding ist eine neue Disziplin im Westernsport und hat gleich bei ihrer Einführung im letzten Jahr alle Starterzahlenrekorde gebrochen. Viele Reiter und Zuschauer sagen, es ist die autentischste Disziplin im Westernsport, da sie am besten die Qualitäten eines Western-Arbeitspferdes zeigt. Es wird absolute Rittigkeit (Durchlässigkeit) bei flotter Geschwindigkeit verlangt. Rasches Reagieren auf dennoch fast unsichtbare Hilfen und das u.a. an Hindernissen die der täglichen Arbeit auf der Ranch entlehnt sind, wie das Öffnen eines Tores, Slalom um Hindernisse (wie im Buschland) oder das sichere Überqueren von Bodenhindernissen. Aber auch Manöver wie fliegende Wechsel oder rasante Hinterhandwendungen sind gefordert.
Schon im letzten Jahr konnte der Erbacher Pferdeausbilder diese beliebte Disziplin für sich entscheiden und schrieb damit einmal mehr Geschichte im Westernsport, denn er war der 1.Deutsche Meister der in Ranch Riding geehrt wurde. Einmal mehr deshalb, weil er 1995 auf der damals 4. Deutschen Meisterschaft gleich in 5 Disziplinen den Titel holte; das ist in den 25 Jahren seit eine DM in dieser Reitsportart ausgerichtet wird nie wieder vorgekommen – nur er selber war einmal nah dran, mit drei Meistertilteln einige Jahre später. Dieser besondern Leistung gedachte die EWU in diesem Jahr auf ihrer Jubiläums Veranstaltung „25 Jahre German Open“: mit einem lebensgroßen Plakat von George Maschalani welches an diese Meisterschaft vor 21 Jahren erinnert.

Julia Kaiser, Roßbach

Früh üb sich ...

P1010023_2

Früh üb sich wer mal Trainer werden will: Thea bei der Versorgung eine Berittpferdes! 

Neuer Deckhengst GUNPOWERED ein Sohn des legendären Gunner!

Nachdem wir leider im letzten Winter unseren "Hollywood Dun it" Sohn ARE YAA DU LOOKEN in den Pferdehimmel schicken mußten steht nun mit dem GUNNER Sohn GUNPOWERED ein neuer Deckhengst den Stuten zu Diensten. Gunpowered ist doppelt registriert: AQHA und APHA und hat einen einwandfreien AQHA genetic disease panel test in allen 5 Punkten. Sein erster Fohlenjahrgang kann bei uns besichtigt werden.

Auch die Appaloosa Damen können sich freuen: Auf sie wartet QAR MISTERY BO ein super lieber Gentleman mit herausragender Farbe.




FB_IMG_1431202416378

George ist Deutscher Meister in Ranch Riding geworden



Siegerehrung Ranch Riding


Gold für den Erbacher Pferdeausbilder George MaschalaniAm vergangenen Wochenende fanden im bayerischen Kreuth im Pferdesportzentrum Ostbayernhalle die Deutschen Meisterschaften im Westernreiten statt. Wie schon so viele Male in den letzten 20 Jahren zeigte der Altmeister des Westernreitsports George Maschalani seinen Konkurrenten mal wieder die Hufeisen! Er gewann mit großem Punktabstand die Prüfung Ranch Riding und setzte sich damit gegen über 80 Startern, die sich aus den bundesweiten Qualifikationsturnieren ergeben hatten, an die Spitze des namhaften Starterfelds. Neben einem schönen Preisgeld wurde der Sieg mit einen Trophysattel, der eigens für sein Pferd angepasst wird, belohnt. Er ging damit einmal mehr in die Analen der Vereinsgeschichte der EWU (Erste Westernreiter Union Deutschland) ein, da die Ranch Riding, die in USA schon lange fester Bestandteil des Turniergeschehens ist, in diesem Jahr zum ersten Male auf einer Deutschen Meisterschaft ausgetragen wurde. Vor genau 20 Jahren schrieb Maschalani zum ersten Male EWU Geschichte indem er bei den Deutschen Meisterschaften 1995 mit 5 Pferden im 5 verschiedenen Disziplinen den Titel holte. Das war zuvor noch nie passiert und ist seit dem auch von Niemandem mehr erreicht worden. Nur er selber kam da einmal dicht heran als ihm vor einigen Jahren ein Dreier gelang. In diesem Jahr ergänzte er seinen Erfolg noch mit einem zweiten Platz in der Disziplin Sen.Reining (Pferde über 6 Jahre) mit nur einen halben Punkt Abstand zum Sieger und einen 4. Platz in der von der FN ausgeschriebenen Reining der Senioren. All diese Erfolge erzielte er mit seinem 11 Jahre altem Quarter Horse Wallach „A Sparkling Glo“ , den er nun schon im dritten Jahr auf internationalem Parkett reitet. Das ist insofern eine besonders Leistung, da die Disziplinen des Westernreitsports recht verschiedene Anforderungen an ein Pferd stellen und das bei Deutschen Meisterschaften auf sehr hohem Niveau. Somit ist es eher die Ausnahme das ein Pferd in verschiedenen Disziplinen ganz vorne dabei ist. Der Vorstand der EWU Regionalgruppe Hessen ist so angetan von Maschalanis konstanten Leistungen und der soliden Ausbildung der Pferde dass er die Anfrage an ihn gerichtet hat das Team der Hessen für die nächsten Deutschen Mannschafts-Meisterschaften vorzubereiten. Ein Trainingscamp zu Ostern auf der Freestyle Ranch in Erbach Roßbach ist bereits in Planung.Wer Westernreiten einmal live erleben möchte hat dazu am kommenden Wochenende die Gelegenheit: Auf der Freestyle Ranch findet am Sonntag die Jahresabschlußshow der Odenwald-Reiner statt. Zuschauer sind herzlich willkommen.